Radtouren

Wienerwald-Radrunde

Höhenprofil

214,59 km Länge

Tourendaten

  • Schwierigkeit: mittel
  • Strecke: 214,59 km
  • Aufstieg: 659 Hm
  • Abstieg: 656 Hm
  • Dauer: 15:16 h
  • Niedrigster Punkt: 158 m
  • Höchster Punkt: 702 m

Eigenschaften

  • Etappentour
  • Rundtour
  • kulturell / historisch

Details für: Wienerwald-Radrunde

Kurzbeschreibung

Mit dem Rad lässt sich auf 215 Kilometern die Vielfalt Niederösterreichs leicht erradeln. Am Weg treffen Sie auf Wasser, Wald und Wein.

Beschreibung

Mit dem Rad einmal rund um Wien lässt sich Kultur und Natur leicht entdecken. Genussradler rechnen für die 220 km (kaum Steigungen) rund fünf Tage ein und schätzen die Kombination aus Kultur und Natur.

„Radfahren rund um Wien“ wird mit der neue Wienerwald-Radrunde im wahrsten Sinne des Wortes zum Erlebnis, beim Radeln im Wienerwald rund um Wien herum mit Wasser, Wald und Wein. An Wasser entlang verläuft die Radrunde auf 215 km und bietet nicht nur großartiges Kulturerlebnis sondern auf schöne Landschaft.

Entspanntes Radeln: Schöner Streckenverlauf mit wenig Steigungen

Die Strecke verläuft unter anderem auf den Treidelwegen am Donauufer und der nach Mariazell führenden Via Sacra. Dazwischen liegen prachtvolle Klöster, romantische Auen, lichte Wälder, beschauliche Dörfer und zahlreiche Gastgeber, die auf radfahrende Gäste bestens vorbereitet sind. Die Richtung geben meist die vier Flüsse vor: Neben der Donau folgt die Wienerwald-Radrunde der Traisen, der Gölsen, der Triesting und schließlich dem Wiener Neustädter Kanal. Das verspricht nicht nur wenig Steigungen (tatsächlich wartet nur die vierte Tagesetappe mit drei Anstiegen auf), sondern auch Radwege abseits vom Autoverkehr.

Wasser, Wald und Wein

Wasser,  Wald und Wein sind die Hauptdarsteller im Wienerwald. Und auch auf der Wienerwald-Radrunde trifft man die drei in vielfältiger Form. Das Wasser gibt als treuer Begleiter den Weg vor, erfrischt die müden Waden an so manchem idyllischen Flussufer und lockt auf der Schlussetappe in  die traditionsreichen Bäder des Kurortes Baden. Auwälder säumen die Fahrten an Donau und Traisen, wechseln dann vor Lilienfeld – der waldreichsten Region Österreichs – in die voralpinen Nadelwälder und werden dann Richtung Wien wieder zu naturbelassenen Mischwälder. Und der Wein gibt sich gleich in drei Abschnitten die Ehre: Klosterneuburg, das Traisental und Thermenregion sind nicht nur für ihre hervorragenden Weine, sondern auch für ihre sehr eigenständige Heurigenkultur bekannt.

 

Startpunkt der Tour

Hauptbahnhof Wien

Zielpunkt der Tour

Hauptbahnhof Wien

Wegbeschreibung

Gut zu wissen

Die Tour ist nicht extra als Wienerwald-Radtour ausgeschildert. Folgen Sie zuerst der Wiener Radwege-Beschilderung bis zum Donauradweg, dann den Routentafeln des Donauradwegs (EuroVelo6), des Traisental-Radwegs (Nr. 4), des Triesting-Gölsental-Radwegs (Nr. 42) und schließlich dem Thermeradweg (EuroVelo9).

Sicherheitshinweise

Gesperrter Treppelwegabschnitt am rechten Donauufer:  Yachthafen Tulln ( Strom-km 1962,2 ) stromab bis zum Donaukraftwerk Greifenstein ( Strom-km 1949,4 )

Voraussichtliche Dauer der Treppelwegsperre: von Montag, 20.März 2017 bis Freitag, 05.Mai 2017. ( 8 Wochen )

 

Am Beginn und am Ende des gesperrten Abschnittes, sowie in den Bereichen Straßen-/Eisenbahnbrücke Tulln und Donaukraftwerk Greifenstein  werden entsprechende Absperrungen / Hinweistafeln / Umleitungen durch die bauausführende Firma im Einvernehmen mit den Gemeinden und viadonau aufgestellt.

 

Umleitung des Radfahrverkehrs an das linke Donauufer:

 

Radfahrer von KW Greifenstein stromauf bis Tulln: Umleitung im Bereich KW Greifenstein auf den linksufrigen Donauradweg und über die Straßen-/Eisenbahnbrücke Tulln wieder an das rechte Donauufer nach Tulln.

Radfahrer von Tulln stromab bis KW Greifenstein: Umleitung des Radfahrverkehrs über die Straßen-/Eisenbahnbrücke Tulln auf den linksufrigen Donauradweg und über das KW Greifenstein wieder an das rechte Donauufer