Marktgemeinde Obritzberg-Rust

Informationen für Ihren Ausflug und Urlaub in Obritzberg-Rust

zum Reiseplaner hinzufügen

Die Marktgemeinde Obritzberg-Rust im Bezirk Sankt Pölten-Land besteht aus 25 Ortschaften – von Angern über Grünz bis Zagging. Gesellige Heurigen und Weinschenken zum einen und die sanfte Mostviertler Landschaft zum anderen versprechen tolle Ausflüge, Ferien und Urlaube. Geschichtsträchtige Sehenswürdigkeiten möchten entdeckt werden. Und ein ganz besonderer Themen-Weg lädt speziell – aber nicht nur – Paare zum Wandern ein.

Obritzberg-Rust: Grüne Gemeinde mit großer Geschichte
Obritzberg-Rust blickt auf eine lange Historie zurück: So gilt das erstmals im Jahr 777 urkundlich erwähnte Grünz als Niederösterreichs älteste Ortschaft. Die erste belegte Erwähnung von Obritzberg ist mit dem Jahr 888 datiert, im Jahr 1148 wurde es zur selbständigen Pfarre erhoben. Zur selben Zeit errichtete „Jasomirgott“ Heinrich II. den Freiheitsstein: Dieser gewährte bezahlten Kirchenschutz gegen Strafverfolgung. Der historische Stein kann bis heute am Kirchenberg Obritzberg besichtigt werden. Weiters sehenswert sind die Filialkirche Großrust hl. Georg, die Kapelle Zagging und der Pfarrhof Hain aus dem späten 18. Jahrhundert. In der Pfarrkirche Hain kann die wertvolle Statue der doppelseitigen Madonna mit Kind bewundert werden.

Von Eheweg bis Radltour: Wandern und Radfahren in Obritzberg-Rust
Österreichs erster Eheweg führt Spaziergänger und Wanderer über 3,5 Kilometer hinweg an sieben Themen-Stationen vorbei. Gestartet wird – natürlich nicht nur von (werdenden) Eheleuten – am Kirchenplatz Obritzberg. Schön für leichte Spaziergänge mit der ganzen Familie sind mehrere Kellergassen im gesamten Gemeindegebiet: vor allem jene in Hain, Kleinrust-Fugging und Zagging. Wer lieber radelt als wandert, kann Obritzberg-Rust auf vielen verschiedenen Routen „erfahren“. Tipp: Auch bei der familientauglichen Fladnitztal-Radroute – die Donau- und Traisental-Radweg verbindet – liegt die Gemeinde am Weg.