Pilgern am Jakobsweg

zum Reiseplaner hinzufügen

Krafttanken und Innehalten im Traisental. Die Entschleunigung liegt so nah.

Vom Wienerwald kommend beginnt der Traisentaler Abschnitt des Jakobsweges im Tullnerfeld und zieht sich weiter vom Stift Herzogenburg bis zum Stift Göttweig. Auf Feldwegen, vorbei an alten Weinkellern, unzähligen Bildstöcken und Marterln findet man zur neuen Langsamkeit.

Pilgern erlebt eine Renaissance. Als ausgleichender Kontrast lehrt es Achtsamkeit, Ruhe und Entschleunigung. Seit dem Mittelalter entwickelten sich in ganz Europa Routen rund um den Wallfahrtsort Santiago de Compostela. Der Österreichische Jakobsweg fasst ungefähr 800 Kilometer. Ein Teil des Wegenetzes führt durch das Weinland Traisental.

Wanderbare Besinnung

Der 67 Kilometer lange Teilabschnitt von Purkersdorf nach Göttweig beginnt westlich von Wien. Er führt zuerst durch die hügelige, von Laubwald bedeckte Landschaft des Wienerwalds (Wanderregion Troppberg). In Sieghartskirchen erreicht man den Randbereich des Tullnerfeldes. Von Würmla, durch Diendorf und Langmannersdorf passiert die Strecke abwechslungsreiches Gelände. Vorbei am Mittelpunkt Niederösterreichs in der Gemeinde Kapelln geht es bis zum barocken Stift Herzogenburg.

Anregung für Geist, Seele und Körper

Richtung Nordosten verlässt man die Stadt Herzogenburg und wandert weiter über Wielandsthal bis zum Renaissanceschloss Walpersdorf, durch die Kellergasse nach Anzenberg, vorbei am Rampelkreuz in Inzersdorf, den Wallfahrtsort Maria Ellend mit seiner Kapelle anstrebend.

Die malerischen Ausläufer des Dunkelsteinerwaldes führen über Paudorf, wo es im Pfarrzentrum Hellerhof auch eine Pilgerherberge gibt, bis nach Furth. Beim Benediktinerstift Göttweig, das majestätisch über der Donau thront, mündet die Route in den nächsten Teilabschnitt des österreichischen Jakobsweges Richtung Melk.

Route: Purkersdorf – Troppberg – Ried – Elsbach – Sieghartskirchen – Dietersdorf – Siegersdorf – Asperhofen (NÖ Landesgarten) – Bildeiche – Eiserne Hand – Holzleiten – Würmla – Diendorf – Langmannersdorf – Mittelpunkt NÖ (Kapelln) – St. Ändrä – Stift Herzogenburg – Schloss Walpersdorf – Rampelkreuz – Maria Ellend – Eggendorf – Furth – Stift Göttweig. (zur detaillierten Tourenbeschreibung!)

Info: Das Teilstück ist mit einem Informations- und Leitsystem ausgestattet. Mehr als 200 Wegweiser und elf Informationstafeln leiten die Pilgerfreunde an. Sie geben Hinweise zur jeweiligen Gemeinde und liefern wichtige Adressen zu Beherbergung und Gastronomie, Arzt und Apotheken, sowie Pfarren und Gottesdienste.

Buchtipp: Der genaue historische Routenverlauf ist schwer fassbar – als Basis für den österreichischen Abschnitt gilt Peter Lindenthals Buch „Auf dem Jakobsweg durch Österreich“.

Tourenbeschreibung und Karte zum Jakobsweg Purkersdorf - Göttweig Karte Jakobsweg Purkersdorf - Göttweig downloaden