Traisentaler Wein und Kulinarik

zum Reiseplaner hinzufügen

Neben den Weinreben, unter dem Nussbaum, in der urigen Gaststube oder im modernen Wintergarten: Direkt in der Region schmeckt es immer am besten.

Ob für einheimische Traisentaler oder für „Zuagroaste“ aus der Ferne – dem Ausflug zum Heurigen wird die Wirkung eines Kurzurlaubes nachgesagt. Und das zurecht, denn bei guter Stimmung, einer herzhaften Heurigenjause und einem Achterl Grünem Veltliner lässt sich das Leben so richtig genießen.

Heurigen im Weinland Traisental

Was einen typischen Heurigen im Traisental ausmacht? Die Nähe zur Natur, feinster Weingenuss und bodenständige Spezialitäten. All das wird mit besonderer Gastfreundschaft und Authentizität gelebt.

„Wo die Liebe den Tisch deckt, schmeckt das Essen am besten“, sagt man. Genau mit dieser Hingabe arbeiten die ansässigen Winzer nicht nur im Weingarten und -keller – auch die Schmankerln werden sorgsam ausgewählt und mit viel Liebe zubereitet.

Viele Heurigenwirte bieten etwa Kümmelbraten, Blunzn und Grammelschmalz an. Bei Aufstrichplatte, Brettljausn und Salaten ist für jeden Geschmack etwas dabei. Regionales Obst wird zu herrlichen Fruchtsäften gepresst. Und auch der Gusto auf hausgemachte Mehlspeisen wird am Heurigen definitiv gestillt.

Wer die heimelige Traisentaler Gastlichkeit beim Heurigen einmal genossen hat, wird hier immer wieder einkehren wollen. Das kleine Weinbaugebiet präsentiert sich charmant und romantisch und nicht überrannt – einfach zum Wohlfühlen.

Tipp: Vor einem Ausflug empfiehlt sich ein Blick in den Heurigenkalender, um Besonderheiten und Öffnungszeiten der Betriebe in Erfahrung zu bringen!