Radfahren im Traisental

Die Traisental-Radwege zählen zu den beliebtesten im Mostviertel.

Richtige Genusstouren führen durchs Traisental. Die Landschaft zeigt sich meist eben und außergewöhnlich stimmungsvoll. Besonders in den Kellergassen und Weinbergen oder im Augebiet der Traisen. Vielerorts laden Heurige zum Verweilen. Kurze Anstiege führen zu prachtvollen Aussichtspunkten.

Tipp: Kostenlose Leihfahrräder
Das Tourismusbüro in Herzogenburg bietet kostenlos Leihfahrräder für Gäste an. Erforderlich ist nur ein Lichtbildausweis/Übernachtung im Traisental. Ausleihen kann man die Räder während der Öffnungszeiten
Mo-Fr 9 bis 12 und 13 bis 17 Uhr, Sa 9 bis 12 Uhr.

Tourismusverband und Weinstraße Traisental
Rathausplatz 22, 3130 Herzogenburg
T 02782/833 21, F 02782/834 90,
E tourist-office@gde.herzogenburg.at

Wer etwas flexibler sein möchte, für den ist das Nextbike Fahrrad-Verleihsystem das Richtige. Die Räder können rund um die Uhr an vielen Leihstellen ausgeborgt werden.

Radwege

Durch Weinberge und Heurigenorte: Weinberg-Radweg

Donauradweg – Nußdorf – Inzersdorf-Getzersdorf – Traisen (14 km)
Tipps entlang der Strecke: Radlertreff Raststätte Hollenburg, Heurigenort Wagram ob der Traisen mit einigen Ab-Hof-Verkaufsbetrieben, Urzeitmuseum in Nußdorf, Heurigenort Inzersdorf-Getzersdorf mit dem Renaissanceschloss Walpersdorf und dem Niederösterreichischen Bildstockweg.
Wer möchte, kann außerdem zwei Aussichtspunkte erklimmen: das Wetterkreuz bei Nußdorf und den 380 m hohen Aussichtspunkt übers Traisental bei Theyern.

Fladnitztalradweg (Rundkurs) ca. 30 km

Der Fladnitztalradweg mündet an der Gemeindegrenze zwischen Wölbling und Paudorf in den Anbindungsweg zum Traisental-Donauradweg.

Besonders entlang der Strecke: Gotische Kirche aus 1350 in Großhain, Soldatenfriedhof in Oberwölbling.

Von der Traisen zur Donau: Traisental – Donau-Radweg

St. Andrä – Altenwörth (30 km)
Tipps entlang der Strecke: Ehemalige Stiftskirche St. Andrä an der Traisen, Hametner Bauernmuseum der Familie Sonnleitner, Schlossmuseum Heiligenkreuz (wahlweise über einen Anstieg erreichbar. Im Sommer finden hier Konzertmatinéen statt.), Sitzenberg-Reidling mit dem Schloss, Schlossteich mit Fitness-Parcours, Bademöglichkeit und Karpfenlehrpfad.

Per Rad zur Landpartie - Tullnerfeld-Radweg

Traismauer - Sitzenberg-Reidling (10 km)

Franz Schubert ließ sich einst von der malerischen Landschaft inspirieren. Im Kreise seiner Freunde, der „Schubertianer“, verbrachte der große Komponist mehrere Sommer in Atzenbrugg. Dorthin führt der Franz Schubert-Radweg, der parallel zur Donau verläuft.
Tipps entlang der Strecke: Ahrenberger Kellergasse und Kellergasse am Eichberg mit zahlreichen Heurigen. Bei Sitzenberg-Reidling: Schloss, Schlossteich mit Fitness-Parcours, Bademöglichkeit und Karpfenlehrpfad.

Weiterfahrt in Richtung Tulln (35km) möglich

Rund um den Mittelpunkt Niederösterreichs: Kapellner Radwege

Durch Äcker und Wiesen, auf nicht asphaltieren Wegen führen drei Rundkurse, die Güterwege 402, 403 und 411, rund um Kapelln, wo sich der geografische Mittelpunkt Niederösterreichs befindet.

Der "Traisentaler Genussführer" führt Sie zu den schönsten Radwegen im Traisental, informiert Sie über Sehenswertes auf Ihrer Route und vieles mehr.  Traismauer – Sitzenberg-Reidling (35 km) – Weiterfahrt in Richtung Tulln möglich.